Einfach mal laufen lassen …

In den letzten Wochen habe ich, wenn Zeit war, mal wieder an einem freien digitalen Gemälde gearbeitet. Das Ganze begann mit einem Porträt. Wie üblich habe ich zuerst die Tonwerte in Graustufen angelegt und danach mit dem Kolorieren auf einer separaten Ebene im Modus »Farbe« begonnen. Im Gegensatz zu sonst habe ich diesmal möglichst wenige Ebenen verwendet. Dadurch bleibt das Malen spontaner. Untypisch für mich war außerdem, komplett auf eine Linien-Vorzeichnung zu verzichten.

Noch ganz am AnfangDie Tonwerte stehen fest

Danach dachte ich über eine Szene nach, in der die Figur auftauchen könnte. Ich erweiterte die Arbeitsfläche auf Querformat und probierte verschiedene Settings (eine Stadtsilhouette wurde z.B. skizziert und wieder verworfen) und Farbschemata aus. Ein düsterer Typ – wer weiß, was der im Schilde führt – erschien mir passend im Kontrast zu der offenen, hellen Erscheinung der Frau. Mittlerweile kommt die Farbe direkt ins Bild – alles ist im Fluss, ich arbeite mal hier, mal da.

Jetzt ist Zeit für ein bissel Fantasy. Also Attribute für Vampir und Jäger ins Spiel bringen. Bewusst verteilte ich die Rollen genau anders herum, als man eigentlich erwarten würde. Und so bleibt’s jetzt erst ein mal. Bis mir in ein paar Tagen auffällt, was ich noch anders machen sollte (sie könnte z.B. nach links blicken, damit wäre klar, dass sie sich des anderen bewusst ist. Vielleicht nochmal an ihrem Gesichtsausdruck arbeiten?). Mal schauen … :-)

2 Kommentare zu “Einfach mal laufen lassen …”

  1. Rainer sagt:

    Hi Michi,
    einfach genail! Bin gespannt wie’s weitergeht!
    Grüße Rainer

Hinterlasse eine Antwort